Wasserrecycling im Haushalt

Wasserrecycling im Haushalt

Wasser wird heute mehr und mehr zum kostbaren Gut unserer Natur, das es zu schützen gilt. Wie die Industrie mit diesem Naturgut umgeht, können wir kaum beeinflussen. Doch was können wir zu Hause zum Schutz des Wasser beitragen? Wasserrecycling!

 

Es gibt mittlerweile Wasserrecycling Anlagen, die im Keller des Hauses installiert werden können und dafür sorgen, dass Dusch- und Badewasser aufbereitet wird, sodass das Wasser im Haushalt wieder verwendet werden kann; zum Beispiel für die Toilettenspülung, den wöchentlichen Hausputz oder zur Gartenbewässerung.

 

Das Dusch- und Badewasser wird nach einem bestimmten patentierten Verfahren aufbereitet und ist danach als hygienisch sauberes Klarwasser im Haus einsetzbar. Wird das Abwasser durch so eine Anlage gereinigt, entspricht das Ergebnis sogar der EU-Richtlinie für Badegewässer; sogar Wäsche wasche ist mit diesem Wasser möglich.

 

Doch was kostet dieser Einsatz. Eine Regentonne zum Beispiel ist verhältnismäßig kostengünstig und schnell im Garten oder hinter dem Haus aufgestellt. Bei einer Wasser Recycling Anlage sieht das natürlich etwas anders aus. Sogenannte Grauwasseranlagen mit einem Aufbereitungsvolumen von ungefähr 600 Litern pro Tag kosten 5000 bis 60000 Euro. Sie können leicht installiert werden, benötigen aber ein zweites Leitungsnetz. Um Kosten zu sparen, können auch zwei oder drei Einfamilienhäuser durch eine Anlage mit ausreichend Klarwasser versorgt werden.

Werbung