Vergleich der Fassadendämmung

Vergleich der Fassadendämmung

Es werden drei verschiedene Möglichkeiten der Fassadendämmung angeboten: Außen-, Innen- oder Kerndämmung. Anhand eines Vergleiches der unterschiedlichen Dämmöglichkeiten, erhalten Sie einen Überblick, welche Wärmedämmung für Ihre Fassade von Vorteil ist.

 

Bei der Fassadendämmung wird das Mauerwerk von außen mit Dämmaterial verkleidet, dies hat den Vorteil, das die massive Wand aus Mauerwerk auf der Innenseite der Dämmung liegt, und so von Wasserschäden in der Regel sicher ist. Ebenso bleibt das Gebäude in ungeheiztem Zustand länger warm.

 

Bei der Kerndämmung bildet die Dämmschicht den Mittelpunkt zweier Mauerblöcke, dies hat den Vorteil eines schönen Erscheinungsbildes, allerdings lassen sich Wärmebrücken, bei denen die Wärme schnell nach außen gelangt nicht vollständig vermeiden.

 

Bei einer Innendämmung wird das Mauerwerk von innen verkleidet, dies wird vor allem bei älteren oder denkmalgeschützten Gebäuden durchgeführt. Durch die Dämmung, welche die Wärme isoliert, gelangt keine Wärme an das Mauerwerk, so bleibt dieses in einem kalten Zustand und es besteht die Gefahr, das die Feuchtigkeit sich im Mauerwerk kondensiert. Ebenso verringert eine Innendämmung auch den zur Verfügung stehenden Wohnraum.

 

Folgende Dämmstoffe können für die Fassadendämmung verwendet werden: Glaswolle, Mineralwolle, Gipshaltige Baustoffe, Holz, Kork, Baumwolle oder Flachs.Umso besser die Wärmedämmung ausgeführt ist, im Idealfall eine Außendämmung, desto weniger Kosten, wie überhöhte Heizkosten oder Erneuerung der Fassade durch Feuchtigkeitsschäden, werden im Nachhinein anfallen.

Werbung