Windenergie

Windenergie

Die Windenergie wurde in Windmühlen schon vor einigen Jahrhunderten zur Herstellung von Getreidemehl genutzt. Heute wird die Windenergie mithilfe von einzelnen Windkraftanlagen oder auch in großen Windanlagenparks zur Stromerzeugung genutzt.

 

Einer der großen Vorteile der Windenergie, ist die zeitlich unendliche Verfügbarkeit des Rohstoffs Wind. Andere Rohstoffe, wie zum Beispiel Erdöl oder Gas, sind endlich und werden irgendwann nicht mehr zur Verfügung stehen. Ein weiterer Vorteil ist die umweltschonende Energieproduktion. Bei der Windenergieherstellung fallen, außer bei Bau und Wartung, keine schädlichen CO2 Emissionen an.

 

Orte mit Windenergieanlagen können unabhängig von der staatlichen Energieversorgung existieren und sich außerdem mit kostengünstigem Strom versorgen. Besitzer der Länder, auf denen Anlagen gebaut werden, haben durch die jährlichen Pachteinnahmen eine zusätzliche Einnahmequelle und gleichzeitig eine eigene günstige Stromversorgung. Durch den Ausbau der Windenergieanlagen werden außerdem zahlreiche Arbeitsplätze in einem interessanten Arbeitsumfeld geschaffen.

 

Leider weht der Wind nicht immer konstant, sodass man sich nur in sehr windigen Gebieten zu 100% darauf verlassen kann. Bei einer Flaute gibt es keine Energie und da man diese auch nicht speichern kann, bleibt man doch manchmal auf eine zusätzlichen Energiezufuhr angewiesen, um eine Region ausreichend mit der benötigten Energie zu versorgen. Optisch passen die Anlagen für viele Menschen nicht wirklich in die Landschaft.

Werbung