Parkett Fußboden – Abschleifen, Ölen und Lackieren

Parkett Fußboden – Abschleifen, Ölen und Lackieren

Bevor das Parkett renoviert werden kann, muss es abgeschliffen werden. Hierzu sollte sich der Heimhandwerker, eine Parkett- Schleifmaschine zur Miete, für circa fünf Tage nachhause holen. Beim Abschleifen sollte der Handwerker darauf achten, dass der Parkett Fußboden Bahn für Bahn in möglichst einer Laufrichtung abgeschliffen wird. Damit wird erreicht, daß das Parkett gleichmäßig aufgehellt – bzw. aufgeraut wird. Eventuell muss der Heimhandwerker nachschleifen- bzw. bearbeiten.

 

Wenn das Abschleifen des Parkett Fußbodens beendet ist, sollte mit einer speziellen, farb- und geruchslosen Lasur renoviert werden. Es gibt auch Parkettlasuren, die einen leichten Farbton beinhalten. Die Lasur sollte von der Eigenschaft her gut trocknen, nicht kleben und nicht abblättern. Außerdem sind Eigenschaften, bezogen auf das spätere, dauerhafte Betreten`s des Fußbodens und der Füße selbst beim Kauf der Lasur mit einzubeziehen. Auch auf die spätere Putz- oder Scheuermittelverträglichkeit ist mit zu achten.

 

Der Heimwerker sollte beim Streichen Fußleisten sicherheitshalber abdecken, um Flecken an Wänden vorzubeugen. Mit dem Streichen des Parkett Fußbodens sollte von der Zimmertür weg am Fenster angefangen werden, um ein Betreten des Raumes während der Renovierung zu gewährleisten. Bei hellem Parkett sollte darauf geachtet werden, dass da, wo man mit dem Streichen pausiert hat, eine Markierung platziert wird, um nicht von vorne anzufangen. (Kostenersparnis)

Werbung