Renovierung von Putzdecken bzw. lasierten Decken

 Renovierung von Putzdecken bzw. lasierten Decken

Bei der Renovierung einer verputzten Decke ist darauf zu achten, dass sie vorher grundiert wird. Weist die Decke Risse oder Löcher auf, sollte man diese mit einer speziellen Masse ausspachteln, bevor die Grundierung aufgetragen wird. Dazu verwendet man am besten einen wasserverdünnenden Tiefgrund. Dabei ist darauf zu achten, dass man die Grundierung nicht zu stark aufträgt, da sonst die Farbe anschließend nicht gut haften kann.

 

Bei einer frisch verputzten Decke sind grundsätzlich zwei Anstriche nötig. Bevor man eine geputzte Decke tapezieren kann, muss man den Putz auf Saugfähigkeit prüfen, was mit der Benetzung von Wasser geht. Färbt er sich sofort dunkel, ist der Untergrund sehr saugfähig und muss grundiert werden.

 

Bei altem Putz sind häufig nachgespachtelte Stellen porös oder sandig – keine gute Tragfähigkeit für Tapeten. Auch ein kreidiger Abrieb auf den Händen bedeutet, dass die vorhandene Farbe gründlich mit Wasser abgewaschen werden muss, bevor eine Grundierung aufgetragen werden kann (besonders bei dünnen Tapeten wichtig, damit Flecken nicht durchscheinen).

 

Um das Holz bei einer Decke überstreichen zu können, muss sie vorher intensiv gereinigt und gründlich abgeschliffen werden.

 

Mit Vorlack sind immer zwei Anstriche notwendig, unter Verwendung einer speziellen Lasur bei Echtholzpaneelen reicht auch ein Anstrich.

Werbung