Haus-Finanzierung

Haus-Finanzierung

Die meisten Menschen träumen vom eigenen Zuhause. Es fehlt allerdings fast immer das nötige Eigenkapital, um das Haus selbst zu finanzieren. Über eine Finanzierung kann dieser Traum dennoch in Erfüllung gehen.

 

Die Vollfinanzierung des Neubaus ist eine Finanzierung ohne Eigenkapital. Diese Finanzierung des Hauses birgt allerdings das Risiko einer Restschuld bei einem Verkauf des Hauses. Es sollten mindestens 25 Prozent Eigenkapital vorhanden sein. Als Eigenkapital kann hierbei auch die Eigenleistung eingesetzt werden.

 

Besser wäre die Hausfinanzierung mit Hilfe eines Bausparvertrages. Die Vertragssumme dient als Eigenkapital, der Rest wird über ein Darlehen finanziert.

 

Der Neubau kann auch durch zinsgünstige Darlehen wie etwa von der KfW ermöglicht werden. Diese Unterstützt bei einem besonders energiesparenden Haus.

 

Welche Möglichkeit der Finanzierung gewählt wird, sollte den Umständen angeglichen sein. Bei der Finanzierung sollte auch auf die Konditionen und Vertragsvereinbarungen des Darlehens geachtet werden. So ist es von Vorteil, wenn Sonderzahlungen ohne Zusatzkosten möglich sind. Um den Lebensstandard halten zu können, sollte die monatliche Rate nicht mehr als maximal 40 Prozent des Nettoeinkommens ausmachen.

 

Vor der Finanzierung des Neubaus sollte der Baugrund inspiziert und die Baunebenkosten genauestens kalkuliert werden. Nachfinanzierungen verursachen unnötige Kosten. Es empfiehlt sich also die Darlehenssumme für das Haus etwas höher anzusetzen, um ungeplante Vorfälle oder Probleme beim Hausbau abfangen zu können.

Werbung FinanceScout24: Versicherungen & Finanzen