Heizen mit Köpfchen

Heizen mit Köpfchen

In der heutigen Zeit ist es nicht nur wichtig für das Alter vor zu sorgen, sondern auch sinnvoll und energiebewußt mit unseren Rohstoffen umzugehen. Sinnvoll heißt, heizen soll die Umwelt gering bis garnicht belasten und den Geldbeutel natürlich auch nicht über Gebühr strapazieren.

 

Dazu gibt es heute vielfache Möglichkeiten. Eine moderne neue Ölbrennwertheizung zum Beispiel, verbraucht im Gegensatz zu Modellen von vor 15 oder 20 Jahren, heute unter 5 Liter pro Tag. Der Immissionsausstoß dieser Heizanlage ist ebenfalls auf ein Minimum reduziert.

 

Die Alternative dazu bietet eine Gasbrennwertheizung. Diese kann betrieben werden über Erdgas vom Energieversorger vor Ort oder in abgelegeneren Gegenden durch einen Gastank im Garten. In vielen Regionen wird die Umstellung von Öl auf Gas subventioniert. Vorteil gegenüber einem Öltank die Tankreinigung entfällt und man hat keinen Ölgeruch mehr im Haus, wie er schon mal bei Heizöl auftritt. Heute bieten auch viele Städte und Gemeinden den Anschluß an ein Erdwärmenetz an. Auch hier wird oft die Deinstallation der vorhandenen Heizanlage vom regionalen Anbieter gefördert.

 

Sehr viele Kunden nutzen zu den Energien Öl, Gas, Erdwärme oder Pellets einen Kamin oder Kaminofen. Hier soll man sich sehr genau die einzelnen Angebote anschauen. Ein vermeintlich günstiger Kaminofen kann mit den Nebenkosten schon mal recht teuer werden. Man sollte nicht vergessen, dass nun wieder der Schornsteinfeger kommen muss und das kostet auch wieder Geld. Sportliche Fitness ist erforderlich, denn irgendwie muss ja das Heizmaterial zum Ofen kommen. Es ist in dem Falle auch sehr verführerisch Abfälle im Kamin zu verbrennen. Was nicht erlaubt ist. Bei der nächsten Messung könnte der Schornsteinfeger unter Umständen wegen des hohen Immissionsausstoßes den Kamin stilllegen.

 

Die andere Alternative wären Holzpellets, wenn man hier einen günstigen Anbieter findet kann man im Gegensatz zu Heizöl für die Hälfte des Preises heizen. Eine Pelletheizung ist in der Anschaffung ebenso teuer wie eine Gasbrennwert- oder Ölbrennwertheizung.

 

Man sollte sich einen guten unabhängigen Energieberater suchen und diesen zu Rate ziehen.

Werbung