EnEV Energieausweis

EnEV Energieausweis

Seit dem 01. Oktober 2009 ist die neue Energieeinsparverordnung als Teil des deutschen Baurechts gültig. Eingeführt wurde diese Verordnung, um den Energieverbrauch für Heizung und Warmwasser in Gebäuden zu senken. Der EnEV Energieausweis gilt für Neubauten und Sanierungen an Altbauten. Dies soll auch Bauherren beim Hausbau beeinflussen.

 

Die Energieeinsparverordnung bietet selbst keine Förderung, dient aber als Grundlage für viele Möglichkeiten der staatlichen Förderung. So lehnt die KfW Förderbank ihr Förderprogramm an die Standardwerte der EnEV an und verwendet die Energienachweise bzw. den Energieausweis teils als Grundlagen für die Entscheidung über ein KfW-Darlehen. Für diesen Zweck hat die Kreditanstalt für den Wiederaufbau Häuser nach dem KfW-Effizienzhaus-Modell eingestuft. Diese Modelle legen fest, wie viel Energieverbrauch das Haus aufweisen darf und wie hoch der Wärmeverlust ist.

 

Nachgewiesen wird dieser Verbrauch mit der Energiebilanz des Hauses, dem sogenannten EnEV Energieausweis. Ob ein EnEV Energieausweis vorgeschrieben ist, hängt davon ab, ob ein neues Haus errichtet oder nur saniert werden soll. Der Energieausweis ist nicht nur bei der Förderung ausschlaggeben, sondern ist auch für den Verkauf oder das Vermieten der Immobilie nötig. Die Gültigkeit des EnEV Energieausweises beträgt zehn Jahre.

 

Eine Förderung wird dann gewährt, wenn die Maßnahmen den Energieverbrauch des Hauses positiv beeinflussen. Diese Förderung kann bis zu 100 Prozent der Kosten abdecken.

Werbung